Unsere Produzenten – Weingüter Südafrikas

Entdecken Sie die faszinierende Welt südafrikanischer Spitzenweine. Jeder Wein hat seine eigene Geschichte – sei es in Bezug auf das Weingut, dessen Besitzer, den Winzer, die Rebfläche, die Produktion oder die geographisch-geologischen Gegebenheiten. Bei Savinis erfahren Sie mehr über die schönsten und besten Weingüter Südafrikas – unsere Produzenten gehören zu den besten Südafrikas!

Lernen Sie unsere Produzenten kennen indem Sie die einzelnen Kacheln aufklappen!

Aaldering

Über das Weingut

Aaldering Vineyards & Wines ist ein noch relativ junges und mit 24 Hektaren ein eher kleines Weingut. Gegründet vor ca. 15 Jahren im Devon Valley, hat sich Aaldering inzwischen an der Spitze der besten und renomiertesten Produzenten etabliert.

Die Besitzer Marianne und Fons Aaldering folgen einer Vision: Allerbeste Weine produzieren unter Berücksichtigung der speziellen Klima- und Bodenverhältnisse in Devon Valley in der Nähe von Stellenbosch. Der gesamte Rebbestand wurde von 15 Jahren neu gepflanzt und 2012 konnte die neue, nach modernsten Richtlinien gebaute Kellerei in Betrieb genommen werden.

Als Oenologe zeichnet P.J. Geyer verantwortlich. Sein besonderes Gespür für die Balance von Finesse und Eleganz mit Kraft und Fülle spiegeln sich in allen seinen Weinen. Nur die besten Trauben werden handverlesen weiterverarbeitet. Die Rotweine reifen für 24 Monate in französischen Barriquen.

Der lehmhaltige Boden vermag das Wasser gut zu speichern, so dass die Reben auch in den Trockenperioden genügend Feuchtigkeit finden. Am Nachmittag weht jeweils eine kühle Brise von der False Bay. Diese bewirkt, dass die Trauben ihre Fruchtigkeit und Eleganz behalten, was für eine hochwertige Qualität unerlässlich ist. Die ausgezeichnete Qualität der Tannine ist ebenfalls ein Merkmal der Aaldering-Weine.

Regelmässig werden die Weine von Aaldering mit höchsten Auszeichnungen geehrt. Sogar Robert Parker benotet oft mit 90 oder noch höherer Punktzahl.

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch Devon Valley
  • Anbaufläche: 24 Hektaren
  • Winzer/Oenologe: P.J. Geyer
  • Fons Aaldering
  • Adresse: Devon Valley Road, Stellenbosch
  • Website: www.aaldering.co.za

Asara

Über das Weingut

Das Anwesen wurde das erste Mal 1691 schriftlich erwähnt, also schon sehr früh nach der Besiedelung. Der Name „Asara“ setzt sich aus den Namen der afrikanischen Götter der Erde, des Himmels und der Sonne zusammen. Asara und seine Weine spiegeln die Harmonie dieser Elemente wider.
Damit gehört Asara zu den ältesten Betrieben am Kap. Im Jahre 1772 wurde es an die Familie Roux abgetreten und blieb ein Bauernhof dieser Familie bis 1845. Das alte Herrenhaus aus dem Jahr 1845 wurde 1953 zum Weinkeller umgebaut. Damals wurden auch die Rebberge angelegt.

Erst 1970 wurde der erste Wein unter eigenem Estate-Label verkauft. Seit 2001 ist Markus Rahmann Besitzer des Weingutes. Er investierte viel Geld und erneuerte das Weingut komplett.  Er glaubt, dass der Prozess der Weinherstellung als eine Partnerschaft mit der Natur verstanden werden sollte. Aber nicht nur das Verhältnis zur Natur sollte von Respekt und Partnerschaft geprägt sein, sondern auch die Vertriebswege nach der Produktion bis hin zum Konsumenten, also Ihnen. Es wurde ausgiebig erforscht, welche Sorten auf welchen Lagen die besten Ergebnisse bringen. Ce. 14 km von der False Bay entfernt, profitiert Asara von kühlen Meereswinden.

Asara hat es in den letzten 10 Jahren geschafft, sich als eines der besten Weingüter zu etablieren. Es entstand auch ein neues, prämiertes 5-Sterne-Hotel. Das Weingut umfasst insgesamt 180 Hektaren, 102 Hektaren sind mit Reben bepflanzt. Die Produktion beläuft sich auf ca. 500’000 im Jahr.

Asara ist in jeden Fall ein Besuch wert!

 

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Anbaufläche:  102 Hektaren
  • Winzer/Oenologe: Jan van Rooyen
  • Adresse: Polkadraai Road, Stellenbosch
  • Website: www.asara.co.za

Boplaas

Über das Weingut

Boplaas befindet sich in der südlichen Kapprovinz in Calitzdorp, einem kleinen malerischen Dorf, umgeben von den Swartberg, Rooiberg und Kleinberg Mountains, ca. 450 km von Kapstadt entfernt.

Besitzer Carel Nel, Nachfahre der ursprünglichen Gründer von Boplaas, ist Cape Wine Master, Mitglied der Cape Winemaker’s Innung und ist seit 1980 Kellermeister auf Boplass. Zusammen mit seiner Familie leitet er das Estate mit groβer Leidenschaft und groβem Erfolg und wurde über die Jahre hinweg mit zahllosen Preisen und Anerkennungen für seine Weine und Brandies ausgezeichnet.

Kalte Winter mit Schnee auf den nahegelegenen Swartberg Mountains und warme Sommertage mit kühlen Brisen am Nachmittag bestimmen das Klima in Calitzdorp. Mit Höchsttemperaturen im Februar von 23,7 Grad und einer geringen Niederschlagsmenge von 233 mm pro Jahr, besitzt Calitzdorp ein ähnliches Klima wie die portugiesische Douro Weinregion. Die Weinberge auf Boplaas befinden sich in oberen Lagen entlang der Flüsse Gamka und Nel’s River und der Hänge des Gamka Valleys, um somit die umfangreiche Vielfalt der verschiedenen Mikroklimata sowie Bodentypen zu maximieren. Die unterschiedlichen Lagen bieten Aromanuancen und Geschmacksbilder, die den Weinen einzigartige Komplexität verleihen. Der Boden ist eher nährstoffarm, dabei jedoch gut entwässert. Im Hinblick auf die Bodenbeschaffenheit liegt eine Mischung aus Sediment- und Schwemmboden vor- reich an Kalk mit einem hohen pH-Wert. Boplaas ist Spitzenreiter in Sachen Umweltschutz und besitzt eine Fläche von 2230 ha Land, welches nunmehr seit 10 Jahren als Naturschutzgebiet belassen wird. In der Gegend in und um Calitzdorp gedeihen mehr Pflanzenarten als im gesamten Europa und sind hauptsächlich nur in dieser Gegend heimisch.

Port- und Rotweine sind die Vorzeigeweine auf Boplaas. Der Boplaas Port ist bei zahlreichen Weinprämierungen, wie z.B. Platter Wine Guide, Veritas, Peter Schulz Challenge, Wine Magazine und SA National Young Wine Show mit der höchsten Punktezahl ausgezeichnet worden und wird seit den letzten sechs Jahren auf First Class Flügen von South African Airlines angeboten. Für diese erstklassigen Portweine werden bei der Produktion ausschlieβlich traditionelle portugiesische Rebsorten verwendet. Boplaas‘ Reihe an Portweinen umfasst den Cape White Port, den Cape Ruby Port, den Cape Vintage Port, den Cape Vintage Reserve Port sowie den Cape Tawny Port.

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Western Cape
  • Besitzer: Carel Nel
  • Winzer: Margaux Nel
  • Rebfläche: 70 ha
  • Produktion: 62’500 Kisten
  • Adresse: Boplaas Family Vineyards, Saayman Street, Calitzdorp 6660
  • Website: www.boplaas.co.za

D'Aria

Über das Weingut

Die landwirtschaftlichen Wurzeln von D’Aria reichen über drei Jahrhunderte zurück bis in die frühen Jahre des Weizen-, Schaf-, Wein- und Gemüseanbaus im ländlichen Dorf Pampoenkraal nach der Besiedlung der Kapkolonie durch die Holländer in den 1650er Jahren.

Das Anwesen, das 1836 nach dem Kap-Gouverneur Benjamin D’Urban in Durbanville umbenannt wurde, umfasst zwei historische Bauernhöfe: Doordekraal und Springfield.

Die Geschichte von Springfield geht auf das Jahr 1698 zurück, als der Gouverneur des Kaps dieses Ackerland, das damals als „Hooge Bergs Vallei“ (später „Springfield“) bekannt war, verbriefte und es damit zu einer der ältesten und bedeutendsten Farmen in Durbanville und der näheren Umgebung zu Kapstadt machte.

Fast genau drei Jahrhunderte später – 1998/1999 – kaufte Barinor Holdings, eine lokale Immobilien-Investitions- und Entwicklungsgesellschaft, die 1886 aus einer bescheidenen Unterstützungskasse für Eisenbahner hervorging, die beiden Farmen und fusionierte sie zu D’Aria Vineyards. Der Sinn für Familie und Gesellschaft prägt weiterhin die Unternehmensphilosophie. Sie ist ihren öffentlichen Aktionären und gleichberechtigten Black Economic Empowerment (BEE)-Partnern in D’Aria, der Durbanville Workers‘ Association, verpflichtet.

Die Weinberge befinden sich im hinteren Teil des Tygerbergs, hauptsächlich nach Norden und Osten ausgerichtet. Ca. 10 km vom Atlantik entfernt, kühlt die Meeresbrise nachts die Trauben nach den warmen Sommertagen.

Die Weinberge liegen alle an Hängen mit reichen und fruchtbaren Böden. Bei überdurchschnittlichen Niederschlägen ist es nicht notwendig, die Reben zu bewässern. Die lehmigen Böden nehmen während  den Wintermonaten die Nährstoffe und das Wasser auf, so dass die Reben im trockenen Sommer davon profitieren kann.

 

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Durbanville
  • Besitzer: Barinor Holding
  • Winzer/Oenologe: Rudi von Waltsleben
  • Rebfläche:  ha
  • Adresse: M13 Tygerberg Valley Rd, Durbanvill, Cape Town, 7550
  • Website: www.daria.co.za

Graceland

Über das Weingut

1990 übernahmen Sue und Paul McNaughton die Farm, die sich an bevorzugter Lage etwas südlich von Stellenbosch befindet. Sie begannen damals unverzüglich die Rebfläche von ca. 10 Hektaren mit den für diese Böden geeigneten Rebsorten Cabernet Sauvignon, Merlot und Shiraz zu bepflanzen. Sie legen grossen Wert auf eine intakte heimische Pflanzen- und Tierwelt auf der Farm.

Das Ziel: Eine kleine Weinfarm aufbauen und im Einklang mit der Natur Weine höchster Güte produzieren. Sue ist verantwortlich für den Weinbau, die Kelterung und das Marketing, während sich Paul um die finanziellen Aspekte kümmert. Es wird besonders darauf geachtet, dass die Trauben optimal reif sind und nur die besten Beeren werden für diese Premiumweine verarbeitet. Vergoren wird nur mit natürlicher Hefe. Für den 2-jährigen Ausbau der Weine werden französische und amerikanische Eichenbarriquen verwendet. Das Resultat sind moderne Weine der Oberklasse, die sowohl Fülle und Eleganz zeigen, jedoch auch mit viel Charakter und Struktur ausgestattet sind.

Die kompromisslose Qualitätsproduktion gepaart mit besonderen, attraktiven Etiketten, brachte viel Anerkennung bei Kunden und Weinkritikern und macht diese Weine immer beliebter.

 

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: Susan & Paul McNaughton
  • Winzer: Susan McNaughton
  • Rebfläche: 10 ha
  • Jährl. Produktion: 52’000 Flaschen
  • Adresse: Die Boord, Stellenbosch 7613
  • Website: www.gracelandvineyards.com

Kanonkop

Über das Weingut

Das berühmte Weingut liegt auf den Ausläufern des Simonsbergs in Stellenbosch in einer der besten Rotweingegenden des Landes. Die Sommertage sind lang, es gibt kühle Brisen von der See und der Boden ist exzellent: roter Granit mit einem hohen Lehmanteil, der das Wasser gut speichert. Etwa sieben Prozent der Reben stehen auf Schiefer, der zwar im Winter viel Wasser trägt, im Sommer aber schnell austrocknet und daher bewässert werden muß. Die Farm wurde von J.W. Sauer gegründet. Erst kürzlich kam der neue Winzer Abrie Beeslaar nach Kanonkop. Beyers Truter, der hier über 20 Jahre tätig war, ist aber weiterhin als Berater an Board.

Das Kanonkop Estate liefert den besten Pinotage des Landes, eine Kreuzung aus Cinsault und Pinotage, die 1925 in Südafrika gezüchtet wurde. Bereits 1959 schnitt der Pinotage von Kanonkop auf der traditionellen Cape Wine Show besser ab als der Cabernet Sauvignon, was vielleicht auch durch das hohe Alter der Rebstöcke zu erklären ist.

Die Anbaufläche des Pinotage beträgt 50 Hektar trotzdem kann die Nachfrage nicht befriedigt werden. Die restlichen 50 Hektar verteilen sich auf 30% Cabernet Sauvignon, 15% Merlot und 5% Cabernet Franc. Vergoren wird in traditionellen offenen Tanks, die breit und flach. Dadurch ist die Fermentation der Maische kurz und sehr warm, wodurch die aufdringlichen Estertöne entfernt werden. Ausgebaut wird der Wein entweder in Stahltanks oder in neuen 225l Eichenfässern.

Der Name der Weinfarm stammt von einer Kanone, die auf einem Hügel stand, um einfahrende Schiffe zu begrüßen. Ein Modell dieser Kanone ziert heute die Einfahrt des Gutes.

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: Johann und Paul Krige
  • Oenologe: Abrie Beeslaar
  • Rebfläche: 100 ha
  • Jährl. Produktion: 50’000 Kisten
  • Adresse: Kanonkop Estate, BOX 19, Elsenburg 7607
  • Website: www.kanonkop.co.za
Mehr Informationen

Meander Moscato
Ormonde

Über das Weingut

Ormonde Private Cellar befindet sich an der Westküste Südafrikas, in den zerklüfteten Darling Hills, auf altem Granitboden. Die Hügel erheben sich bis ca. 300 Meter über Meer. Die Weingärten am Fusse dieser Hügel werden mit Kühle und Feuchtigkeit vom Atlantik versorgt.

Die Bodenzusammensetzung variiert zwischen tiefen homogenen Böden, die reich an Eisen und organischen Stoffen sind, und verwittertem Granit.  Diese tiefen Böden bieten ideale Bedingungen für unsere Reben.

Die Wurzeln der Familie Basson dringen tief in die Geschichte von Darling ein. Der Großvater Vernon Basson, der aus einer großen Familie stammt, ließ sich auf einer Farm in Philadelphia nieder, einer Stadt in der Nähe von Darling. Der Sohn, Nico, war ein begeisterter Tierfreund und kehrte 1970 nach Darling zurück, als er die Farm kaufte, um eine Milchfarm zu gründen.
Mit großer Beharrlichkeit, Weitblick und harter Arbeit begann er, auf seinem Hof Weinberge zu pflanzen, lange bevor das Gebiet zum Weinanbaugebiet wurde, das es heute ist auf.

Die nun aktive Generation der Basson’s setzt alles daran, nebst der Milch-Landwirtschaft auch Top-Weine zu produzieren.

 

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Darling
  • Besitzer: Basson Family
  • Total Fläche: 3’100 ha
  • Rebfläche:  314 ha
  • Viticulturist: Adre Rheeder
  • Oenologe: Razvan Macici
  • Website: www.ormonde.co.za

Steenberg

Über das Weingut

Steenberg ist die älteste Farm in Constantia, die bereits 1682 gegründet wurde, noch bevor Simon van der Stel das erste Herrenhaus in Constantia baute. Damals hieß die Farm „Swaaneweide“. Die Farm ist 203ha groß, davon stehen 70ha unter Reben auf 60m bis 160m üNN. Sie sind in Nord-Süd ausgerichtet, damit das Sonnenlicht maximal aufgenommen werden kann. Die Temperaturen sind mild mit kühlen Seebrisen und verläßlichen Winterniederschlägen.

Angebaut werden 60% weiße Reben – hauptsächlich Sauvignon Blanc, gefolgt von Chardonnay, Semillon und Muscat de Frontignan. Die 40% roten Reben verteilen sich auf Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc, Pinot Noir und Shiraz.

Steenberg ist eine der wenigen Farmen, die auch die italienische Rebe Nebbiolo anbaut. Dem Winzer John Loubser stehen 1200 Barriques, eine Vinothek und Weinberge mit neuen Klonen zur Verfügung. Die Steenberg Weine sind gute Begleiter zum Essen mit guter Säure und fruchtigem Ausdruck. Das Flaggschiff ist der Sauvignon Blanc. Empfehlenswert ist auch der Merlot und der nicht im Holz ausgebaute Semillon.

Im Zuge einer kompletten Renovierung 1990 wurden nicht nur die Weinberge erneuert, auch das alte Herrenhaus von 1740 und der gesamte Wohnkomplex, der seit 1969 ein Nationaldenkmal ist, wurden restauriert. Ein Luxushotel wurde 1997 eröffnet, ein traumhafter 18-Loch Golfplatz und ein feines Restaurant in der alten Kellerei entstand. Alles vom Feinsten.

 

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Constantia
  • Winzer: John Loubser
  • Rebfläche: 70 ha
  • Adresse: P.O. Box 224, 7947 Steenberg
  • Website: www.steenbergfarm.com

Waverley Hills

Über das Weingut

Waverley Hills ist bekannt für die Herstellung von Bio-Weinen mit einem einzigartigen Stil, extrem weich mit weichen reifen Tanninen und robustem Fynbos-Charakter.

Das Anwesen liegt zwischen Tulbagh und Ceres, in der Nähe von Wolseley, am Fuße des atemberaubenden Witzenbergs. Der fruchtbare, gelbe Tonboden ist mit Flusssteinen durchsetzt, was zu gut durchlässigen Böden mit ausgezeichnetem Wasserrückhaltevermögen führt. Alle Weinberge werden mit reinem Quellwasser bewässert und befinden sich auf einer natürlichen Wasserquelle. Das Gebiet ist bekannt für seine vielfältige Fynbos-Botanicals Flora, die man auch durch eine einzigartige Kräuternote spüren kann. Die gesamte Farm umfasst 80 Hektaren, davon 30 Hektaren mit Reben bepflanzt und 10 Hektaren mit Oliven, der Rest ist unter Naturschutz.

 

 
Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: Kobus and Wynand du Toit
  • Winzer: Johan Greeff
  • Oenologe: Johan Delport
  • Rebfläche:  30 ha
  • Jährl. Produktion: 120’000 Flaschen
  • Adresse: Off the R46 between Tulbagh and Ceres,
    Wolseley
  • EMAIL: info@waverleyhills.co.za
  • Website: waverleyhills.co.za

Allesverloren

Über das Weingut

Etwa 100km nordöstlich von Kapstadt auf den südöstlichen Ausläufern des Kasteelberges liegt das einzige als Estate eingetragene Weingut der Weinbauregion Swartland, auf dem ausschließlich Rotweine angebaut werden. Der Name stammt aus dem Jahr 1806, als der erste Besitzer seine ersten Weine in Kapstadt verkaufen wollte und sich auf den langen und beschwerlichen Weg machte. Als er wieder zurückkam, war die Farm zerstört und das Haus abgebrannt – es war somit „alles verloren“. Seit 1872 ist das Gut im Besitz der Familie Malan, heute in der fünften Generation. Daher kann Allesverloren auf eine lange Weinbautradition zurückblicken.

Die Weinberge liegen zwischen 171m und 370m über Meer mit durchschnittlich 500mm Niederschlag pro Jahr, mit einem Unterschied von 200mm je nach Lage. Die Tage sind trocken und heiß, wobei jedoch auf künstliche Bewässerung verzichtet wird, um die Erträge niedrig zu halten. Außerdem wird besonderes Augenmerk auf die Ausrichtung der Zeilen und die Gestaltung der Laubwand gelegt, denn das Blätterwerk muß die Traubenzone beschatten.

Der Boden aus Sandstein und Schiefer gibt den Weinen von Allesverloren seinen typischen Geschmack: konzentrierte Frucht, robust und tanninreich. Danie Malan keltert aus dem Trauben ausgezeichnete Cabernet Sauvignon, Shiraz, Tinta Barocca und Portwein. 1998 wurde er dank seines 1996er Shiraz zum südafrikanischen Winzer des Jahres gewählt, sein 1989er Shiraz gewann auf der Vinexpo in Bordeaux einen der begehrten Preise. Auf dem Calitzdorp Port Festival gewann er 1993 den Peter Schultz Award für seinen Portwein.

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: Danie Malan
  • Winzer: Danie Malan
  • Rebfläche: 187 ha Jährl.
  • Produktion: 50’000 Kisten
  • Adresse: Allesverloren Estate, P.O. Box 23, Riebeeck West 7306
  • Website: www.allesverloren.co.za
Mehr Informationen

Babylon's Peak

Über das Weingut

Von Malmesbury kommend biegen wir von der R45 rechts ab in die Paardeberg Mountains. Während wir vorher an den sonnenverbrannten abgeernteten Weizenfeldern vorbeikamen, erwartet uns nun immer mehr Grün, ein kleiner See auf der linken, dann ein Teich auf der rechten Seite, Blumenrabatten, Gemüsefelder und bereits von Weitem sichtbar der mächtige Granitkegel des beherrschend gelegenen Babylon’s Peak. Dies ist unser Ziel. Der Weg zum Weingut schlängelt sich zwischen Bluegum Trees (Eukalyptus) entlang. Mit dem jungen Besitzer, Viticulturist und Winemaker Stephan Basson fahren wir ab hier auf der Ladefläche seines Pickups den steilen Weg weiter, an der mächtigen Granitkuppe vorbei in ein üppig grünes hochgelegenes Tal. Nach dem Durchfahren eines Wildgatters verfolgen uns einige große Elan Antilopen, die hier in den nicht bewirtschafteten, im natürlichen Bewuchs belassenen Bereichen der Farm unweit der Weinberge leben. Die Elands reichen uns mit ihren mächtigen Körpern und schönen Köpfen leicht auf Augenhöhe. Stephan erzählt ganz nebenbei, daß auch zwei oder drei der sehr scheuen Leoparde hier ihr Territorium haben und die Anzahl der Baboons (Paviane) unter Kontolle halten. Weinbau in Südafrika!

Stephan zeigt uns seine besten Lagen, die an den Hängen und auch oberhalb des Granitkegels gelegen sind. Sehr gepflegte Weinberge, geringer Ertrag meist in bush vine Erziehung. Hier oben ist es spürbar kühler als in den heißen Ebenen der Swartlandregion, die Weinberge sind immer wieder von kühlenden Winden vom Atlantik her bedacht. Hier gedeihen Stephans großartigen ‘Rhônestyle’ Weine aus Syrah, Carignan, Viognier, Rousanne wie auch seine Cabernet Sauvignon, Merlot und Pinotage.

Erst Stephan hatte den Ehrgeiz, die 20% besten Trauben dieses in der 4. Generation der Basson Familie gehörenden 250 Hektar Gutes zu selektieren und daraus eigene Weine zu füllen, während der Rest weiter an die Genossenschaft abgeliefert wird. Wir sind beeindruckt von diesem Potenzial und uns alle einig, inklusive unsere italienischen Winzer Michele Satta und Dott. Luciano Cescon: hier entsteht etwas Großes, der Rhône-Stil ist deutlich erkennbar, das ist die Signatur des Weinguts. Egal, ob der begeisternde Viognier oder die Tiefe und Fruchtigkeit des Syrah und des Blends, hier verbinden sich gelungen Elemente der traditionellen Rhône Weine mit den klimatischen Verhältnissen und den unverbrauchten faszinierenden Böden der Paardeberg Mountains.

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Swartland
  • Besitzer: Stephan Basson
  • Winzer: Stephan Basson
  • Rebfläche: 250ha
  • Website: Babylon’s Peak

Boschendal

Über das Weingut

Das Weingut Boschendal („boss en dal“ = Wald und Tal) ist eine der ältesten Weinfarmen der Neuen Welt und liegt mit seinen 3’500 ha am Eingang zum Franschhoek-Tal zwischen Simonsberg und den Groot Drakenstein Bergen. 1685 wurde es von dem Hugenotten Jean Le Long gegründet, der wegen des Edikts von Nantes aus Frankreich fliehen mußte. 1715 ging es in den Besitz der – ebenfalls hugenottischen – Brüder Pierre, Abraham und Jacques de Villier über, die Boschendal zu Größe und Respekt verhalfen. Aus dieser Zeit stammt auch der Weinkeller von Boschendal, der heute aber natürlich mit modernster Technik ausgestattet ist. Ein Urenkel baute 1812 das beeindruckende Herrenhaus „La Rhône“, ein exzellentes Beispiel kapholländischer Architektur. Es ist sehr gut restauriert und steht heute unter Denkmalschutz mit seinen Yellowwood-Böden, Original-Möbeln aus der Zeit der Entstehung, vielen Gemälden und einer Sammlung von Ming-Porzellan. In diesem Haus finden auch die Weinproben statt.

Von den 3500ha der Farm stehen 448ha unter Reben auf 120 bis 450 Meter üNN, auf 14km Länge am Ufer des Berg-River und die Hänge des Simonsbergs hinauf. Jährlich fallen bis zu 1200mm Niederschlag, 70% davon während der Wintermonate. Wegen der großen Höhenunterschiede innerhalb der Farm hat jede Rebsorte einen geeigneten Platz gefunden: auf dem Lehmboden auf 120m Höhe wächst der Semillon, auf 250m Höhe auf unterschiedlichen Bodentypen Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Shiraz und Sauvignon Blanc, auf den Tukulu-Böden in 350m Höhe Chardonnay, Sauvignon Blanc und Merlot und auf dem roten Lehmboden in 450m Höhe ebenfalls Sauvignon Blanc.

Seit 1996 ist J.C. Bekker Winzer auf Boschendal. Er hat Önologie in Stellenbosch studiert und war Weinberater in Robertson, bevor er nach Franschhoek kam. Sein Ziel ist es, feine Weine mit Tiefe und Konzentration zu erzeugen, was ihm nicht nur bei dem schönen Shiraz und Merlot gelungen ist. Boschendal produziert 240.000 Kisten im Jahr und hat vom fruchtigwürzigen Sauvignon Blanc bis zum eindrucksvollen Jean Le Long Merlot alles zu bieten. Von den mehr als 20 verschiedenen Weinen wurden 2002 im John Platter Guide 12 mit vier Sternen ausgezeichnet. Das Flaggschiff der Rotweine ist der Boschendal Grande Reserve.

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: DGB (Pty) Ltd.
  • Winzer: J.C. Bekker
  • Rebfläche: 200 ha
  • Jährl. Produktion: 250’000 Kisten
  • Adresse: Boschendal Wines, Pvt Bag X1, Groot Drakenstein 7680
  • Website: www.boschendal.com
Mehr Informationen

De Morgenzon

Über das Weingut

Das Weingut DeMorgenzon, „die Morgensonne“, erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass es in dem Teil vom Stellenboschkloof Valley liegt, der die Sonne morgens wegen seiner hohen Lage als erster zu sehen bekommt. In DeMorgenzons Weinbergen wird den Reben rund um die Uhr Barockmusik vorgespielt im festen Glauben daran, dass die Kraft der Musik positiven Einfluss auf den Reifeprozess der Trauben hat. Der Effekt von Klang und Musik auf das Wachstum von Pflanzen ist ein faszinierendes Thema und begeistert viele Gärtner und Botaniker.

Hylton und Wendy Appelbaums prachtvolles Stellenbosch-Estate DeMorgenzon hat sich durch und durch exzellenter Qualität verschrieben und das Hauptaugenmerk liegt hier auf Weinen, die das einzigartige Terroir und seine Frucht in klassischer Struktur zum Ausrduck bringen. Auf DeMorgenzon ist man der Meinung, dass Südafrikas beste Weine eine Kombination aus Neuwelt- Fruchstil und der Eleganz des Altwelt-Stils sind.

Das relativ kühle Klima und die niedrige Luftfeuchtigkeit bringen Weine mit Persönlichkeit, Frucht, Geschmack und Länge hervor, ohne die aggressiven Tannine, die Rotweine in manchen Anbaugegenden oft trüben können. Im Frühling gedeihen auf DeMorgenzon spezielle Wildblumen zwischen den Reben, welche für Biodiversitität und eine ökologische Umwelt sorgen, die wiederum bemerkenswert bessere Trauben hervorbringen. Diese Schönheit von DeMorgenzons Weingärten wird in jeder Flasche des Guts eingefangen. Ein wahrer Trinkgenuss!

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: Hylton & Wendy Appelbaum
  • Winzer: Carl van der Merwe
  • Rebfläche: 40 ha
  • Adresse: Stellenboschkloof Road Vlottenburg Stellenbosch, 7599
  • Website: www.demorgenzon.com

Haut-Cabrière

Über das Weingut

Am Ufer des Franschhoek River gelegen, wurde dieses Land am 22.12.1694 dem Hugenotten Pierre Jourdan übergeben und hat daher eine lange Tradition im Weinbau. Die Weinberge liegen nach Westen ausgerichtet auf den steinigen Ausläufern des Franschhoek-Passes. Der Keller Haut Cabrière ist in eine Flanke des Passes gegraben und das Lesegut kann durch das Dach eingebracht werden. 1982 kaufte Achim von Arnim das Gut, der vorher schon erfolgreich bei Le Bonheur, Bergkelder und Boschendal gearbeitet hat und Weinbau in Deutschland studiert hat. Er folgt seinem Credo Wein wird nicht gemacht – er wächst und schenkt daher der Sinne und dem Boden besondere Beachtung.

Angebaut werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir mit 10.000 Rebstöcken pro Hektar. Die Schaumweine werden streng nach dem Champagnerverfahren ausgebaut entweder in der Blanc de Blanc-Version (ausschließlich Chardonnay) oder als Cuvée Brut (zusätzlich mit Pinot Noir). Sie gehören zu den besten am Kap.

Dem Weingut angeschlossen ist ein Restaurant, das zu den zehn besten Südafrikas gehört und schöne Ausblicke auf die Weinberge und den Faßkeller bietet. Weinproben und Kellertouren werden von Achim von Arnim persönlich geführt, der viele schöne Geschichten rund um den Wein zu erzählen weiß und manchmal auch eine Flasche Sekt nach der Manier seiner preußischen Vorfahren öffnet: mit dem Säbel.

 

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: Clos Cabrière Ltd
  • Winzer: Achim von Arnim
  • Rebfläche: 30 ha
  • Jährl. Produktion: 62’500 Kisten
  • Adresse: Cabrière Estate, PO Box 245, Franschhoek 7690
  • Website: www.cabriere.co.za

Kleinood

Über das Weingut

This 22-hectare property on the Blaauwklippenpad outside Stellenbosh was originally part of the Stuttaford family’s landholding, Stellenrust. It was the last of several sub-divisions that have in recent years been developed into some of the Cape’s finest wine farms. Immediate neighbours include Stellenzicht, Waterford and Dornier. De Trafford lies a little way upstream.

In 2000 it was purchased by Gerard and Libby De Villiers, who renamed it Kleinood – Afrikaans for „something small and precious“. And this it is. Small, because there are just 12 hectares of arable land – ten devoted to vine and two to olive trees. Precious, because of its potential to produce truly distinctive wines of the highest quality.

Four different types of virus-free French Shiraz clones were grafted onto two different rootstocks and were planted with varying spacings and row directions, in blocks not exceeding half a hectare. There is also a small block of Mourvedre and a block of Viognier, to be used for blending purposes.

 

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch / Helderberg
  • Besitzer: Gerard de Villiers
  • Winzer: Gunter Schultz
  • Rebfläche: 12 ha
  • Jährl. Produktion: 64’000 Flaschen
  • Adresse: PO Box 12584, Die Boord 7613
  • Website: www.kleinood.com

Meerlust

Über das Weingut

Das Weingut Meerlust liegt im Weinbaugebiet Stellenbosch am Ufer des Eersteriver und wurde schon 1693 von dem Deutschen Henning Hussing gegründet, der auch das heute noch erhaltene kapholländische Herrenhaus 1693 baute. Seit 1756 befindet sich das Weingut im Besitz der Familie Myburgh – heute in der achten Generation. Das gesamte Anwesen beeindruckt schon von außen, denn alle Häuser sind wahre Schätze der kapholländischen Architektur und stehen unter Denkmalschutz. Das Klima ist kühl und der gute Boden besteht aus verwittertem Granit. Winzer ist der einzige italienische Winzer am Kap Giorgio Dalla Cia, der bereits seit 1978 für ein gleich bleibendes, hohes Niveau im Stil der alten Welt sorgt.

Auf 160 ha werden Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc, Pinot Noir und Chardonnay angebaut. Hinzu kommen experimentelle Rebflächen mit Petit Verdot, Viognier und Sauvignon Blanc. Alle Meerlust-Weine werden stets in französischen Barriques ausgebaut, allen voran das Flagschiff Rubicon, eine Cabernet Sauvignon-dominierte Cuvee mit Merlot und Cabernet Franc, die 24 Monate im kleinen Faß reift und so eine Lagerfähigkeit von 15 bis 20 Jahren erreicht.

Andere Weine sind ein Pinot Noir, ein im Barrique ausgebauter Chardonnay sowie ein Merlot, der stets mit etwa 10% Cabernet Sauvignon verschnitten wird. In den letzten zwei Jahren wurde mit der Dalla Cia-Range eine neue, früh zugängliche Art von Weinen auf den Markt gebracht. Die Range besteht heute aus einem Chardonnay und einem Sauvignon Blanc, die zwar nicht die Qualität der übrigen Weine erreichen, dafür aber preiswerter sind. Auf Meerlust wird auch seit 1996 Grappa von Pinot Noir-Chardonnay und von Merlot-Cabernet Sauvignon destilliert. Letzterer reift sechs Monate in gebrauchten Barriques.

 

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: Hannes Myburgh
  • Winzer: Chris Williams
  • Rebfläche: 110 ha
  • Jährl. Produktion: 50’000 Kisten
  • Adresse: Meerlust, P.O. Box 7121, Stellenbosch 7599
  • Website: www.meerlust.com
Mehr Informationen

Rijks

Über das Weingut

Der Rijk’s Private Wine Cellar ist ein neues, bis vor kurzem noch relativ unbekanntes Weingut im Breede River Valley, einige Kilometer nördlich von Tulbagh und etwa 80 Autominuten nördlich von Kapstadt entfernt. Es ist an drei Seiten von Bergen umgeben: die Obiqua Mountains im Westen, Winterhoek Mountains im Norden und Witzenberg im Osten.

1996 entschied sich Neville Dorrington aus Kapstadt wegzuziehen, um auf dem Land zu leben. Er kaufte ein 136ha großes Stück Land, das noch nie zuvor kultiviert wurde und legte gegen den Rat der Experten ca. 30 Hektaren Weingärten an. Da das Weingut recht klein ist, hat es eine Jahresproduktion von nur 180.000 Flaschen, 2000 kam der Jungfernjahrgang auf den Markt.

Die Weine werden auch hier im Weinberg gemacht: es gibt ein System der Tröpfchenbewässerung, so dass jeder Block so viel Wasser erhält wie nötig, die Trauben werden von den 15 Helfern handgelesen und zwar nachts, um die kühlen Temperaturen auszunutzen. Im Keller wird so wenig wie möglich eingegriffen, um die Einflüsse von Klima und Boden zum Ausdruck zu bringen. Der Keller hat eine Kapazität für 250t, daher kann jede Parzelle separat verarbeitet werden. Der Winzer Charl du Plessis hat bereits viel Erfahrung auf den Weingütern Spice Route und Môreson sammeln können.

Der 2000er Pinotage sorgte für großes Aufsehen, denn mit 38,5g/l hatte er den höchsten Extraktwert, der jemals bei einem Pinotage gemessen wurde. Er gewann auf Anhieb zahlreiche Preise wie die Wine Pinotage Competition, Gold auf der South African Airways Young Wine Show, Gold und „Bester Wein“ auf der Michelangelo Competition und Gold auf den Veritas Awards. Außerdem wurde er unter die Top10 der Pinotage Association gewählt.

Da der Rijk’s Private Wine Cellar relativ klein ist, wird es recht schwer werden, einen Wein davon auf dem Markt zu finden – kein Wunder bei den vielen Auszeichnungen. Das Weingut verfügt über ein Country Hotel im kapholländischen Stil mit 12 Zimmern, es gibt auch ein gutes Restaurant und Konferenzmöglichkeiten.

 

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Tulbagh
  • Besitzer: Neville Dorington
  • Winzer: Pierre Wahl
  • Rebfläche: 30 ha
  • Adresse: Rijk’s Private Cellar, P.O. Box 400, Tulbagh 6820
  • Website: www.rijkswine.com

UKUVA i Africa

Steckbrief
Mehr Informationen

Wilderer

Steckbrief

Amarula

Über das Weingut

In den weiten, offenen Ebenen Afrikas wächst ein vom Menschen nicht kultivierter Baum. Sein wissenschaftlicher Name ist „Sclerocarya birrea“, aber er ist besser bekannt als der Marula-Baum. Der Marula-Baum wächst hauptsächlich in den warmen, frostfreien Regionen von Subäquatorial-Afrika und bei minimalen Regenfällen bringt er normalerweise eine reiche Ernte hervor. Dieser durchschnittlich grosse Baum, der in mittleren bis geringen Höhen, im offenen Waldland und im Busch zu finden ist, kann eine Höhe von bis zu 15 Metern erreichen.

Im Februar, zum Höhepunkt des afrikanischen Sommers, reifen die olivgrünen Früchte des Marula-Baums zu goldgelben Früchten. Ihr intensiver tropischer Duft lockt verschiedene Arten von wilden Tieren und Elefantenherden an, deren Leibspeise die Marula Frucht ist. Aus diesem Grund ist der Marula-Baum auch als „Der Elefantenbaum“ bekannt geworden. Nur der weibliche Baum trägt Früchte – fleischig, sauer, mit einem exotischen Aroma -, die viermal so viel Vitamin C wie eine durchschnittliche Orange enthalten. Sie haben eine längliche Form und Die Grösse einer mittelgrossen Pflaume. Die reife Marula-Frucht ist eine hellgelbe Farbe und eine lederne Schale, die weisses fasriges Fleisch und einen grossen Stein umschliesst. Der Stein enthält zwei oder drei Kerne, reichhaltig an Öl und Protein. In einer guten Saision kann ein einziger Baum ganze zwei Tonnen Früchte tragen. Aber die Natur kann man nicht vorhersagen und der Ertrag kann von Saison zu Saison variieren.

Aus diesem mystischen Baum, dem Boden und der Sonne Afrikas entsteht Amarula Cream. Wenn die reifen Früchte des Marula-Baums gesammelt sind, werden die Kerne in einem Entsteiner entfernt und das Fleisch wird aus der Schalte herausgepresst. Das Marula-Fleisch wird dann unter Bedingungen, die denen der Weinherstellung gleichen, gegoren. Nach der Gärung wird der Marula-Wein in Kupfergefässdestillatoren destilliert. Der junge Likör reift dann in kleinen Eichenfässern für ca. zwei Jahre und wird mit reinem Marula-Extrakt angereichert, der durch ein spezielles Verfahren, dass das einzigartige Aroma der MarulaFrucht in einer konzentrierten Form einfängt, gewonnen wird. Der letzte Schritt bei der Herstellung von Amarula Cream ist das Versetzten des Likörs mit der besten frischen Sahne, bis eine glatte Konsistenz entsteht. Das Verfahren des Versetzens mit Sahne entspricht dem höchsten Standard und es entsteht ein Sahneerzeugnis, das vollständig stabil, reichhaltig und weich ist. Das Endprodukt hat einen Alkoholgehalt von 17% Vol.

Steckbrief

Bein Wine

Über das Weingut

Das Schweizer Ehepaar Bein, Luca aus dem Tessin und Ingrid aus der Deutschweiz sind erst seit ein paar Jahren nach Südafrika ausgewandert. Als Tierärzte hatten sie je selber eine Praxis! In einer Zweitstudie für Rebbau und Oenologie in Stellenbosch erlernten sie den Weinbau und kauften sich in Stellenbosch eine kleine Partie Rebberg und nannten es schlicht mit ihrem Namen BEIN. Zudem vermieten sie nun auch noch ein Guesthouse. Auf 2,2 Ha wird ausschliesslich Merlot bepflanzt. Petrus Place ist ideal für den Merlot. Er liegt an einem kühlen Südhang der Stellenboscher Polkadraai Hills, 190 m über dem Meeresspiegel, auf tiefem, gut drainiertem und hochverwittertem Granitboden. Das Klima ist mediterran, sonnig und relativ trocken im Sommer, aber mit genügend Niederschlag im Winter. Und der Ozean in Sichtweite sorgt für erfrischende Brisen und genügend Luftfeuchtigkeit auch im Hochsommer, entscheidende Faktoren für eine langsame und harmonische Fruchtentwicklung.

Der Wein reift immer in neuen französischen Eichenfässern, für ca. 12 Monate. Es ist ein typischer Pomerol-Stil, den die Bein’s produzieren, je nach Jahrgang wird er noch ganz wenig mit Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc assembliert. 2002 war der erste Jahrgang. Es werden noch 3 weitere Weine produziert; der Little Merlot, der Merlot Reserve und der Rosé Merlot. John Platter’s Bewertungen zeigen steil nach oben, Richtung 5 Sterne-Wein. Auch in der Schweiz wurde der Merlot im Vinum und im Weinwisser recht hoch bewertet.

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: Luca & Ingrid Bein
  • Rebfläche: 2.2 ha
  • Adresse: Bein Private Cellar, Polkadraai Road Vlottenburg, 7604 Stellenbosch
  • Tel: +27 (0)21 8813025
  • Email: lib@beinwine.com
  • Website: www.beinwine.com
Mehr Informationen

Cape Point

Über das Weingut

Cape Point Vineyards wurde 1996 gegründet. Es befinden sich auf einem schmalen Streifen in Noordhoek zwischen dem sehr kalten Atlantik und den warmen Strömungen der False Bay. Es herrscht dort ein abwechslungsreiches, eher kühles Klima, das ideal ist für die Erzeugung hochwertiger Weissweine.

Wunderschön gelegen, mit sehr gutem Restaurant, hoch über der Halbinsel, umgeben vom Naturschutzgebiet Cape Point befindet sich das Weingut mit herrlichem Panorama und Meerblick auf der Südseite der Tafelbergausläufer. Riandri Visser versteht es ausgezeichnet, diese besonderen Bedingungen in ihren Weinen abzubilden. Vielfach preisgekrönt und international gelobt, gehören diese Weissweine zweifellos zu den Besten Südafrikas. Der aktuelle Blend, Isliedh 2016, wurde mit 5 Sternen! John Platter ausgezeichnet.

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Noordhoek, Cape Point (südlich von Constantia)
  • Oenologin: Riandri Visser
  • Rebfläche: 22 ha
  • Adresse: SILVERMINE RD, Noordhoek. 7979
  •  Email: info@cape-point.com
  • Website: www.cpv.co.za

Delheim

Über das Weingut

Das Weingut Delheim in Südafrika kann auf einer mehr als dreihundertjährige Geschichte zurückblicken. Gelegen hoch oben an den südwestlichen Ausläufern des nach Gouverneur Simon van der Stel benannten Simonsbergs war das Land damas bekannt als Drie Sprong. Ursprünglich war es die Heimat eines Bediensteten der Holländischen Ostindien Kompanie, dessen Aufgabe darin bestand, hin und wieder eine Kanone von der Bergspitze aus abzufeuern. Diese Kanone war die dritte in einer Kette von Kapstadt über Koeberg, die die Ankunft eines fremden Schiffes in der Table Bay signalisierte. Die freien Bürger des Landes machten sich dann auf den Weg nach Kapstadt, um entweder mit den Besuchern zu Handeln, oder aber ihr Land gegen die Eindringlinge zu verteidigen.

Am 28. Februar 1699 übertrug Gouverneur Willem Adriaan van der Stel ein 25 ha großes Stück Land an einen Deutschen namens Lorenz Kamfer, der aus Pommern eingewandert war. Er war der erste Siedler in der Region und benannte das Land Drie Sprong, was man mit „wo drei Wege aufeinander treffen“ übersetzen könnte. Das Land befand sich an den sanft ansteigenden Ausläufern des Simonsbergs, wo Landwirtschaft noch recht einfach möglich war. Im Jahr 1857, nachdem das Land durch die Hände von neun Eigentümern gegangen war, erwarb es Jan Andries Beyers. Er hatte das Potenzial der Region für die Landwirtschaft erkannt und bereits verschiedene andere Grundstücke in der Gegend erworben.

Im Januar des Jahres 1938 erlag Hans Hoheisen der Schönheit des Landes und kaufte es, um dort mit seiner Frau Deli den Lebensabend zu verbringen. Vor der Ankunft der Hoheisens wuchsen dort nur einige Obstbäume und Gestrüpp. Freunde rieten ihm zum Anbau von Wein und so rodete er 1940 die bislang eher trostlos dastehenden Bäume und pflanzte Rebstöcke an.

Bald stellte sich heraus, dass die schwere Landarbeit zu viel für eine Familie war, und so überzeugte auf einem Besuch in ihrer alten Heimat Deutschland Deli Hoheisen ihren Neffen Michael „Spatz“ Sperling, die Reise ins ferne Südafrika anzutreten und auf dem Gut zu helfen. Am 19. April 1951 setzte Spatz Sperling so erstmals seinen Fuß auf das spätere Delheim. Trotz der vielen Widrigkeiten des Landes konnte Sperling schon bald erste Erfolge verbuchen und im Jahr 1959 gewann er mit seinen Weißweinen wichtige Preise auf der South African Wine Show in Paarl.

Heute wird Delheim noch immer von Spatz Sperling geführt. Doch das Weingut ist und bleibt ein Familienunternehmen. Seine Frau Vera kümmert sich um alle Belange der Ausgestaltung des Hauses. Tochter Nora ist verantwortlich für Verkauf und Marketing und Sohn Victor fungiert erfolgreich als Winemaker.

Steckbrief
Mehr Informationen

Kaapzicht

Über das Weingut

Das Kaapzicht Estate liegt in dem Gebiet, das als Bottelary bezeichnet wird und als bestes Rotweingebiet Stellenboschs gilt. Ideales Klima und fruchtbare, steinige Granitböden sind die Grundlagen für die dort entstehende Spitzenqualität der Weine. Ein gutes Beispiel für die Güte der Weine ist das Flaggschiff des Hauses, der Steytler Pinotage, dessen Jahrgang 1998 nicht nur die ABSA Pinotage Competition, sondern auch die 2000 Wine Magazine Pinotage Competition gewinnen konnte.

Der Winzer Danie Steytler, der das Weingut zusammen mit seinem Bruder George leitet, war einer der ersten, der in Südafrika dem Terroir besondere Bedeutung schenkte und dies auch in seinen Weinen zum Ausdruck brachte. Das Estate, zu dem etwa 174 Hektar Weinberge gehören, wird ausschließlich von der Familie Steytler bewirtschaftet. Eine Ausnahme bilden eine Sekretärin und die Weinbergsarbeiter. Dafür ist jedes Familienmitglied der Familie Steyter eingebunden. Das Motto lautet hier: „It’s a family business!“.

Kaapzicht wurde unter dem Namen Friesland 1712 erstmals erwähnt. Seit 1946 ist es im Familenbesitz der Familie Steytler. Den Namen trägt das Gut wegen des Ausblicks auf den Tafelberg und die Tafelbucht. Seit 1984 werden alle Weine eigenverantwortlich abgefüllt, inzwischen unter anderem Chenin Blanc und Sauvignon Blanc, aber auch Rotweine wie Cabernet Sauvignon, Merlot, Shiraz, und Pinotage. Vom Wine Spectator erhielt der 1998er Cabernet Sauvignon 87 Punkte, der 1999er Shiraz 89 Punkte, was zeigt, dass das Weingut den richtigen Weg eingeschlagen hat.

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: Steytdal Farm Pty (Ltd) & Steytler Family Trust
  • Winzer: Danie Steytler
  • Rebfläche: 146 ha
  • Jährl. Produktion: 470’000 Kisten
  • Adresse: Kaapzicht Estate, PO Box 5, Koelenhof 7605
  • Website: www.kaapzicht.co.za

KWV

Steckbrief

Morgenster

Über das Weingut

Das historische Weingut Morgenster (=“Morgenstern“) liegt im Weinbaugebiet Stellenbosch am Fuß des Helderberges und der Hottentot Holland Mountains. Ursprünglich ein Teil von Vergelegen, entstand es 1708, als Vergelegen in vier Teile aufgeteilt wurde. Der Hugenotte Jacques Malan kaufte die 200ha Land und errichtete Herrenhaus und Nebengebäude. Durch die schützenden Berge und die kühle Seebrise der False Bay herrscht hier ein einzigartiges Mikroklima, das durch reduzierendes Wachstum für kompakte Weinstöcke und bessere Konzentration sorgt.

Als der italienische Geschäftsmann Guilio Betrand 1992 mit der Arbeit aufhörte, suchte er ein Anwesen, wo er sich zurückziehen konnte und seinen Lebensabend genießen. Morgenster mit seinem alten Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, der Nähe zum Meer, den eichengesäumten Wegen und dem herrlichen Ausblick auf den Tafelberg gefiel ihm und er kaufte es. Aus dem „geruhsamen“ Lebensabend wurde aber nichts, denn er entdeckte schnell (und für Weintrinker auch zum Glück!), dass sich das Land erstklassig für den Anbau von roten Weinsorten und Olivenbäumen eignet. Also begann er seinen Traum von Rotwein im Bordeaux-Stil einerseits und erstklassigem Olivenöl andererseits zu verwirklichen.

Für den Weinbau hat Guilio Betrand Erde zugekauft, um den Weinstöcken das Anwachsen auf den steinigen, felsigen Böden zu erleichtern. Der Boden wurde genau analysiert und ab 1994 entsprechend bepflanzt: 40ha rote Sorten wie Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot. Die Weinberge sind nach Norden, Nordwesten und Südwesten ausgerichtet, um maximales Sonnenlicht zu erhalten.

Die Trauben werden in 500kg-Containers gesammelt und im Kühlwagen zum neuen, 2001 fertig gestellten Keller transportiert. Die ersten drei Jahrgänge wurden noch auf Lanzerac produziert. Dort werden sie handsortiert und die weitere Arbeit nur mit Hilfe der Schwerkraft erledigt. Morgenster produziert nur zwei Weine, den Lourens River Valley und das Flagschiff Morgenster.

 

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: Guilio Betrand
  • Winzer: Marius Lategan
  • Rebfläche: 35 ha
  • Adresse: Morgenster Estate, P.O. Box 1616, Somerset West 7129
  • Website: www.morgenster.co.za

Saronsberg

Über das Weingut

Im Jahr 2002 wurde das landwirtschaftliche Gut „Van Waveren“ in Tulbagh übernommen, um es anschließend in ein Weingut umzuwandeln. Nicht nur wegen seiner Schönheit entschied man sich für das Tulbagh Tal, sondern auch um das bis damals ignorierte Potential dort hervorragende Weine zu produzieren, hervorzuheben. Die Tatsache, dass mit Ausnahme der weltweit bekannten Anbaugebiete Südafrikas, die kleineren Regionen in den Marketingkampagnen der Weinindustrie stark vernachlässigt wurden, erschien die Arbeit um Anerkennung zu verdienen, doppelt so schwer. Saronsberg besteht aus zwei landwirtschaftlichen Betriebsteilen, ursprünglich bekannt unter den Namen Waveren und Welgegund.

Für das Weingut den Namen Saronsberg zu wählen fiel nicht schwer. Einerseits trägt einer der Weinberge diesen Namen, zum anderen war Waveren bereits als Markenname vergeben. Anfangs war es nicht vorgesehen, eine Weinkellerei zu erbauen. Viel mehr lag die Absicht darin, die Zeit mit dem Neuanbau der Weinberge zu verbringen. Nur zwei Monate nachdem die Farm übernommen wurde, zerstörte ein großer Brand nahezu die gesamte Fläche der Wein- und Obstplantagen. Es war also das Schicksal, dass sie dazu zwang im Jahr 2003 einen weiter reichenden Neuanbau in Angriff zu nehmen: eine Fläche von 12 Hektar Weinreben war der Anfang des Wiederaufbaus, gefolgt von neun Hektar im Jahr 2004, zweieinhalb Hektar in 2005, weiteren neun Hektar 2006 und abschließend einem Hektar in 2007. Mit den für 2008 geplanten vier Hektaren und den dreieinhalb vorhanden Hektar auf Welgegund, bringt es das Weingut auf eine Gesamtfläche von 40 Hektar.

Im Oktober 2003 schloss sich Dewaldt Heyns als Verantwortlicher für Weinherstellung und landwirtschaftlichen Betrieb an. Gerade rechtzeitig zur Jungfernernte die am 25. Januar 2004 begann, wurde der Kellerbau fertig gestellt. Die erste Ernte waren Sauvignon Blanc Trauben. Zu diesem Anlass gaben sie zwei Wochen später eine große Ernteparty und wie sich herausstellte, blieb der Enthusiasmus nicht unbegründet. Der Erfolg und die zahlreichen Prämierungen unserer Rotweine des ersten Jahrgangs überraschte Dewald.

Mit Weinen die seit dem Jungfernjahrgang von konstant hervorragender Qualität sind, hat sich Saronsberg als neuer Stern am Himmel der südafrikanischen Weinindustrie eingeführt. Diese Erfolge brachten Dewaldt Heyns 2007 die Nominierung und Aufnahme in die renomierte „Kap Winemakers Guild“ ein. Diese Auszeichnung ist sowohl Ehre als auch Ansporn noch besser zur werden. Die „Kap Winemakers Guild“ dient auch als Plattform um sich untereinander auszutauschen und von Pionieren des südafrikanischen Weinbaus zu lernen. Die Ehre dieser Gilde anzugehören ist das Ergebnis leidenschaftlicher und harter Arbeit des gesamten Saronsberg-Teams.

 

Steckbrief
Mehr Informationen

Villiera

Über das Weingut

Das 1983 von Jeff und Simons Grier gekaufte Weingut Villiera Wines liegt im Anbaugebiet Stellenbosch nördlich der gleichnamigen Stadt und umfasst knapp 300 ha. Es ist eines der Weingüter mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis am Kap, denn die Weine können in jeder ihrer Preisklassen überzeugen. Die Cousins Jeff und Simon Frier sind experimentierfreudig und haben den Markt genau im Auge: während in den frühen 80ern nur ca. 5% rote Sorten angebaut wurden, sind es gegenwärtig über 40%.

Durch diese umweltfreundliche Haltung, die in Richtung organischen Weinbau geht, entstehen konsistente Weine mit Charakter. Sie sollen – das ist die Philosophie, die dahinter steht – das Terroir und die jeweiligen Ernte zeigen. Daher sollen auch die Techniken im Keller dafür sorgen, dass der jeweilige Rebsorten-Charakter erhalten bleibt. Der Keller – der heute 2.500t verarbeiten kann, wird fast jedes Jahr erweitert oder verbessert. Seit 1996 gibt es eine Art „Gang-Brücke“ durch den Keller, damit der Besucher auch ohne Führung einen genauen Blick auf die Produktionsmethoden werfen kann.

Der Winzer Jeff Grier reiste nach seinem Universitätsabschluss in Stellenbosch 1979 zwei Jahre durch Europa, um Erfahrungen zu sammeln. Danach arbeitete er in Südafrika, bis er 1983 zusammen mit seinem Cousin Villiera Wines kaufte. Seit 1984 ist er dort Winzer und hat die ersten 10 Jahre eng mit Jean Louis Denois aus der Champagne zusammengearbeitet. Daher hat er auch genug Wissen über die Produktion von Schaumweinen, das sich heute besonders auszahlt – Villiera produziert Schaumweine der Extra-Klasse. Seit 1987 machte er noch seinen Abschluss zum Cape Wine Master und erhielt zahlreiche Auszeichnungen: Diners Club Winemaker of the Year 1997, Gewinner der WINE Magazin Chenin BlancChallange 1999 sowie Paarl Region’s Wine Personality of the Year 2000. Auch seine Weine wurden hoch dekoriert und wurden bereits mehrmalig mit der Höchstnote von 5* im John Platter Wine Guide bewertet.

 

Steckbrief
  • Anbaugebiet: Stellenbosch
  • Besitzer: Familie Grier
  • Winzer: Jeff Grier
  • Rebfläche: 260 ha
  • Jährl. Produktion: 9’000 Kisten
  • Adresse: Villiera Wines, PO Box 66, Koelenhof 7605
  • Website: www.villiera.com

Kanonkop Vintage Chart

Unsere Produzenten gehören zu den besten Südafrikas!

Öffnungszeiten Mo - Fr 09:00 - 16:00 Uhr, auch über Mittag, bitte avisieren Sie Ihren Besuch, danke. Ausblenden