CAPE TOWN – ein neuer Wein-District

CAPE TOWN – ein neuer Wein-District

von | 3.05.2019

Cape Town – eine der weltweit führenden Touristikmarken steht seit kurzem auch für einen neuen Wein-District. Wie fast überall werden die Weinregionen in Unterregionen unterteilt. In Südafrika sind das die Districts. Die eher unbekannten Districts Constantia, Durbanville, Hout Bay und Philadelphia wurden richtigerweise unter der sehr bekannten Marke Cape Town neu als District vereint. 

Südafrikas Weinregionen

Denn bereits 1972 wurden die Weinregionen gebildet und in Districts unterteilt. Innerhalb der Districts bezeichnen die Wards die Herkunft noch genauer, z.b. gehört der Ward Bottelary zum District Stellenbosch und dieser zur Weinregion Coastal. Denn nur in diesen geografisch definierten Gebieten darf Wein angebaut werden, der infolgedessen das W.O. (Wine of Origin) auf der Etikette tragen darf.

Die Districts umfassen jeweils ein zusammenhängendes geographisches Gebiet. Dennoch weisen diese manchmal trotzdem ziemlich unterschiedliche klimatische Bedingungen auf.

Die wichtigsten Weinregionen sind:

Weinregion

Districts

Breede River Valley Breedekloof, Robertson, Worcester
Cape South Coast Cape Aghulas, Elgin, Overberg, Walker Bay und weitere
Coastal Region Cape Town (neu), Darling, Franschhoek, Paarl, Stellenbosch, Swartland, Tulbagh, Wellington
Klein Karoo Calitzdorp und weitere
Olifants River Citrusdal, Lutzville und weitere

 

Hier sind die wichtigsten District-Übersichtskarten abrufbar, darin ist ausserdem jeweils das Weingut vermerkt:

 

Weshalb die Zusammenlegung zum District Cape Town?

Es gibt vermutlich wichtige Gründe, die schliesslich zu diesem Schritt geführt haben. Einerseits wäre da die Situation, dass Südafrika zuviel Wein produziert und deshalb jede Verbesserung der Bekanntheit von „Wein-Marken“ hilfreich ist. Deshalb verzichten die Produzenten gerne auf die Angabe von wenig bekannten Herkunftsangaben wie z.b. Durbanville auf der Etikette zugunsten sehr bekannter Begriffe wie vielmehr eben Cape Town.

Andererseits ist das Zusammenwachsen der Grossregion Cape Town mit den umliegenden Gebieten ein weiterer Grund für die Zusammenlegung. Denn war vor einiger Zeit Durbanville ein separater Ort, so ist dieser heute praktisch ein Vorort von Cape Town geworden.

Dieser neue District Cape Town erstreckt sich von den küstennahen Weinbergen auf der Halbinsel Cape Point bis in das 36 km entfernte Philadelphia mit Weinbergen die in Höhen bis 380m über Meer liegen.

 

Dieser neue District Cape Town beheimatet viel Geschichte

An den Südhängen des Tafelbergs mit seinen weltberühmten botanischen Gärten, liegt das historische Constantia-Tal. Dies war die Wiege der Weinherstellung am Kap. Denn in diesem Tal, ganz in der Nähe von Kapstadt, wurden auf der Farm von Simon van der Stel die ersten Reben gesetzt. Er war der Nachfolger von Jan van Riebeeck, dem ersten Gouverneur am Kap. Es waren die Dessertweine aus dieser Gegend, die in 18. Jahrhundert in ganz Europa berühmt wurden und bis heute beliebt sind.

Denn diese Weinberge erstrecken sich an den nach Osten ausgerichteten Hängen des Constantiaberges. Dort profitieren die Reben von der kühlen Meeresbrise, die von der False Bay her einströmt. Dadurch erhält dieses Gebiet normalerweise jährlich etwa 1000 mm Regen, weshalb eine Bewässerung nicht notwendig ist. In dieser Region werden seit 1685 sehr bemerkenswerte Weiss- und Süssweine hergestellt, die Weltruhm erreichen.

Die Weinberge von Durbanville liegen, wie die von Constantia, sehr nahe bei Kapstadt und grenzen an die nördlichen Vororte. Dort gibt es ganz verschiedene Weinstile. Abgesehen von sehr guten Sauvignon Blancs und Chardonnays werden hier auch hervorragende Rotweine aus Cabernet Sauvignon oder Merlot gekeltert.

Die sehr ausgeprägte Aromatik in diesen Weinen kommt durch die grossen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht zustande. Die Nähe zum Ozean bringt ein kühle Brise während die teils recht hoch gelegenen Weinberge nachts stark abkühlen. Darum führt dies zu einer langsameren Reife und dies ergibt deshalb aromatischere Weine.

Über den Autor

Robert Schlag
Oenologe und Geschäftsführer von SAVINIS

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen: