Das Weingut von Spice Route – inspiriert von den Seefahrern

Das Weingut von Spice Route – inspiriert von den Seefahrern

von | 4.02.2021

Wo früher Tabakblätter getrocknet wurden, wird heute Wein gekeltert. Charles Back gründete 1997 das Weingut Spice Route im Herzen des Swartlandes. Der Weinkeller liegt in Malmesbury und in der Nähe des Städtchens befinden sich die Reblagen auf der Klein Amoskuil Farm. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie neben Hintergrundinfos zu unserem Spice Route Wein auch Interessantes über den Export südafrikanischer Weine im vergangenen Jahr – und wie die Planung für 2021 aussieht.

Titelbild-Spice Route Weingebiet Swartland

Die Gewürzroute, die alte Seeroute von Europa um Afrika herum zum Indischen Subkontinent und zu den Gewürzinseln (Molukken) war für dieses Weingut Namensgeberin. Spice Route erinnert an die Seefahrer des 15. Jahrhunderts, die das Kap der guten Hoffnung auf dem Weg nach Europa umrundeten, das Schiff voll beladen mit Gewürzen aus den fernöstlichen Ländern.

Aus der Tabakhütte wurde ein Weinkeller

Wo heute der Wein von Spice Route hergestellt wird, wurden früher Tabak und Weizen angebaut. Charles Back, Gründer und Besitzer von Spice Route, erkannte das Potential dieser Lagen für Wein und erwarb die Ländereien. Back baute kurzerhand den Schuppen, in dem früher Tabakblätter getrocknet wurde, in einen Weinkeller um.

Weinkeller Spice Route
Spice Route Charles Back

Weinbegleitung für Fleisch und asiatische Küche

Von Spice Route führen wir den Wein Chakalaka im Sortiment, auch erhältlich als Magnum-Flasche. Der Geschmack von Kirschen und schwarzen Johannisbeeren dieses aromatischen Weins passt hervorragend zu Fleischgerichten und ist ein perfekter Begleiter für ein sommerliches Barbeque. Noch mutet das Wetter nicht zum Grillen an, aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Und wenn man dann den passenden Wein bereits im Keller hat – perfekte Bedingungen. Ideal ist der fruchtige Rotwein auch zu asiatischen Gerichten.

Klingender Name einer Gewürzmischung

Das melodiöse Wort Chakalaka stammt aus der Sprache der Zulu und bedeutet “Zusammengehörigkeit” und verweist auf eine feurig-aromatische Gewürzmischung aus Südafrika. Der Wein widerspiegelt die “Rainbow Nation”, eine Bezeichnung für Südafrika, die für die kulturelle und ethnische Vielfalt des Landes steht. Der Chakalaka Wein ist inspiriert von dieser Vielfalt Südafrikas und vereint sechs verschiedene Rebsorten.

Rebe Weingebiet Spice Route

Bedeutung von Export steigt

2020 war auch für den Weinhandel ein aussergewöhnliches Jahr. Südafrikas Weinwirtschaft konnte 2020 die Exportmenge trotz massiver Einschränkungen in der Exportabwicklung im Vergleich zu 2019 stabilisieren. Normalerweise werden jedoch rund 50 Prozent der südafrikanischen Weine auf dem inländischen Markt verkauft. Angesichts der Pandemie war dies nicht möglich. Zwischen März und Mai sowie Juli und August war es den Winzern nicht erlaubt, ihren Wein im Inland zu verkaufen. Seit Ende Dezember 2020 ist das Alkoholverkaufsverbot in Südafrika zudem erneut in Kraft. Umso wichtiger sind also die Exportgeschäfte.

Fokus liegt auf Weinlese 2021

Die Vorbereitungen für die Weinlese 2021 laufen in den Weinregionen des Landes bereits auf Hochtouren. Der neue Jahrgang wird nach Einschätzung des Verbands Wines of South Africa (WOSA) qualitativ und quantitativ vielversprechend, gleichzeitig gestaltet sich die Ernteplanung sehr herausfordernd. Immerhin gebe es ein Problem weniger: Nach mehreren Jahren extremer Trockenheit seien die Wasservorräte aufgrund von ausreichenden Niederschlägen und teilweise Schnee in den Bergen wieder gut gefüllt. (Quelle Export und Weinjahr 2021: Faxline von Wein und Markt, Deutsche Onlinepublikation über Weinwelt)

Über den Autor

Robert Schlag
Oenologe und Geschäftsführer von SAVINIS

Warenkorb
0

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen: