Swartland – der junge District als Aufsteiger

Swartland – der junge District als Aufsteiger

von | 24.07.2019

Swartland – der junge District als Aufsteiger. Aus dem Swartland kommen immer mehr Weine, die ihresgleichen suchen. Im diesem grossen Gebiet liegen die Weingüter und Weinberge oft weit verstreut. Ganz anders als in anderen Weinregionen. Denn dort sind die Weingüter meistens dicht um eine Stadt angesiedelt.

Weshalb kommen gerade aus diesem noch relativ jungen District immer mehr Top-Weine? In diesem klimatisch schwierigen Gebiet gelten eigene Regeln.

Das „Schwarze Land“

Das «Schwarze Land» liegt in nordöstlicher Richtung von Kapstadt und ist mit dem Auto in etwa einer Stunde erreichbar. Während vor 20 Jahren in dieser Gegend noch fast ausschliesslich Weizen angebaut und Viehzucht betrieben wurde, hat sich das zugunsten des Weinbaues verändert.
Malmesbury mit knapp 40’000 Einwohnern ist der Hauptort.

Ein sehr bekanntes Weingut aus viel früheren Zeiten ist Allesverloren. Dieses Weingut liegt auf der sehr zu empfehlenden Wine-Route und produziert nach wie vor sehr gute Weine.

Inzwischen liessen sich immer mehr junge, innovative Weinspezialisten hier nieder und versuchten einen neuen, eigenen Weinstil zu kreieren. Zunächst wurde mit Erfolg versucht in dieser sehr trockenen und warmen Gegend besonders fruchtige und gehaltvolle Sauvignon Blancs zu erzeugen.

Dann wurde klar, dass der Shiraz hier ganz besonders gut gedeiht und ausserordentliche Weine hervorbringt. Später wurde der District Darling, im Westen und ganz in Küstennähe, als eigene Appellation abgetrennt. Hier gedeihen bis heute hervorragende Sauvignon Blancs.

Nebst reinsortigen Shirazweinen der Spitzenklasse werden auch Rhôneblends mit eigenem «Swartland-Style» produziert. Auch verschiedene sehr gute Likörweine und Olivenölprodukte werden erzeugt. Im Swartland werden die Reben nicht am Draht hochgezogen, sondern extensiv als Buschreben angebaut. Der Mangel an Wasser sorgt für kleine, aromatische Beeren und beschränkt dabei auch das Wachstum der Triebe.

Die Weinbergparzellen liegen oft weit auseinander. Jeder dieser Rebberge gedeiht in einem eigenen Mikroklima. Dadurch können mit Kombination dieser vielen verschiedenen Gegebenheiten besonders aromatische und komplexe Weine gekeltert werden.

Als Pioniere und Visionäre dieses neuen Weinstils gelten sicherlich Eben Sadie und David Sadie, die jedoch nicht miteinander verwandt sind.

Über den Autor

Robert Schlag
Oenologe und Geschäftsführer von SAVINIS

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen: