Weine richtig lagern

Weine richtig lagern

von | 11.03.2019

Weine richtig lagern – was ist zu beachten? Soll ich die Flaschen liegend lagern oder ins Regal stellen? Welche Probleme gibt es und was mache ich mit wirklich wertvollen Weinen?

für den baldigen Genuss

Weine, die in 1-2 Jahren genossen werden, benötigen keine besonderen Lagerbedingungen. Deshalb sollten diese stehend und wenn möglich bei maximal ca. 16°C gelagert werden. Ebenso Weine mit anderen Verschlüssen  wie z.b. Drehverschluss, Kunststoffkorken, oder Presskorken aus Korkschrot gehören in diese Kategorie. Denn viele, auch wirklich gute Weine, kommen bereits genussbereit ins Angebot und bedürfen deshalb ebenso keiner Lagerung. 

Weine mit Lagerpotential

Jedoch anders verhält es sich für die wertvollen Weine mit grossem Lagerpotential. Denn diese entwickeln sich mit mehreren Jahren Flaschenreifung vorteilhaft. Dabei bilden sich neue Aromaverbindungen und die Gerbstoffe (Tannine) werden weicher. Allerdings braucht es für diesen Prozess stimmige Rahmenbedingungen und Zeit.

Das Wichtigste ist eine konstante Lagertemperatur, die idealerweise nicht über 13-15°C liegt. Denn Temperaturschwankungen sind sehr schädlich, weil dadurch bei liegender Lagerung der Naturkorken regelrecht ausgewaschen wird. Dadurch erhöht sich das Risiko von Korkgeschmack und Rinnern markant.

Jedenfalls wird der Nutzen der „liegenden Lagerung“ allgemein stark überschätzt. Denn haben doch Untersuchungen eindeutig gezeigt, dass die verbreitete Meinung der Wein „atme“ durch den Korken falsch ist. Denn es gibt keinen Gasaustausch.

Fazit

Folglich hat der Wein seit der Abfüllung alles in sich was für die Reifung notwendig ist. Ausserdem nehmen Weine, die mit DIAM-Korken verschlossen wurden auch bei liegender Lagerung keinen Schaden, weil diese Korken vorgängig von den problematischen Kork-Geschmack-Komponenten befreit wurden. Deshalb sind diese frei sind von der Kork-Geschmack-Problematik. Inzwischen ist dieser Verschluss, der zudem dem gewachsenen Naturkork sehr ähnelt, weltweit auf dem Vormarsch.

Auf jeden Fall sollte Wein in Dunkelheit, kühl und nicht zu feucht gelagert werden. Folglich also keinesfalls im Wohnzimmer!

Jedoch wer wertvolle Weine besitzt und nicht über einen guten Naturkeller verfügt, sollte sich deshalb einen Klimaschrank anschaffen. Denn diese sind erschwinglich und bieten Gewähr, dass der Wein perfekt schlummert und sich beim Genuss von seiner besten Seite zeigen wird.

Gute Beispiele für Weine mit viel Lagerpotential sind Weine von: Kanonkop, Meerlust, Kleinood, Rijk’s und Saronsberg 

Über den Autor

Robert Schlag
Oenologe und Geschäftsführer von SAVINIS

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen: